{Stöckchen} Wie ticke ich beim Bloggen?

- zuletzt aktualisiert am 1. Oktober 2016

Der Himmel ist bedrohlich wolkenverhangen, eisiger Regen schlägt einem ins Gesicht und Sturmböen peitschen die Bäume… kein Wunder, dass da das ein oder andere Stöckchen abbricht. Ich habe eines aufgehoben. 😉 Genauer gesagt das Stöckchen zum Thema „Wie ticke ich beim Bloggen?“, das Hans von tages-gedanken.de gestartet hat.

1. Du besuchst einen neuen Blog. Was liest du als erstes?

Naheliegenderweise überfliege ich erstmal die Seite, auf der ich gelandet bin. Je nach Link kann das entweder die Startseite sein oder ein bestimmter Artikel.
Sofern mir das Layout keinen akuten Augenkrebs beschert und die Themen für mich nicht vollkommen uninteressant sind, lese ich die letzten zwei, drei Blogeinträge und informiere mich dann, neugierig wie ich bin, auf der „Über mich“-Seite über den Menschen hinter dem Blog.

2. Interessiert dich die “Über-Seite”, falls vorhanden, weil du etwas über die Person erfahren möchtest, die da schreibt?

Oh ja! Eine „Über mich“-Seite ist ein Muss für Blogs, finde ich.
Bei persönlicheren Blogs finde ich es einfach spannend, etwas über den Menschen hinter den Artikeln zu erfahren. Bei Fachblogs will ich natürlich wissen, was denjenigen qualifiziert.

Ich muss nicht gleich die ganze Lebensgeschichte erfahren, aber ein paar Sätze zusammen mit einem Foto gehören hier auf jeden Fall hin.

3. Schaust du dir auch die vorherigen Einträge an oder nur den aktuellsten?

Wie gesagt: in der Regel überfliege ich auf jeden Fall auch ein paar ältere Blogposts; wenn sie mir zusagen, lese ich sie komplett.

Gibt es auf der Startseite allerdings nur einen einzigen Artikel zu lesen und schreckt bereits der mich durch unleserliche Schrift (mein Favorit: verschnörkelte Handschriften in hellem Grau auf Weiß in 11px Schriftgröße 🙂 ), extrem viele Rechtschreibfehler oder ähnliches ab, dann klicke ich mich auch nicht weiter.

4. Liest du manchmal im Archiv?

Wenn man Kategorien und Schlagwort-Verzeichnisse auch zum Archiv rechnet, dann mache ich das sogar recht häufig. Einfach nur monatsweise zurückblättern kommt aber eher selten vor und nur, wenn mich ein Blog wirklich fesselt und ich möglichst alle Beiträge kennenlernen will.

5. Hältst du ein Gästebuch für überflüssig?

Jep. Gästebücher sind sowas von 2000… 😉

Und nichts ist so abschreckend wie ein verwaistes Gästebuch, in dem der letzte Eintrag zwei Jahre alt ist… siehst du den Strohpuschel im Hintergrund vorbeirollen…? ^^

6. Müssen dich die Farben und die Gestaltung eines Blogs ansprechen, damit du ihn wieder besuchst?

Jain. Wie ich bereits weiter oben erwähnte – das Layout darf mich zumindest nicht abschrecken. Ob es mir wirklich gefällt, steht auf einem anderen Blatt. Wenn die Inhalte überzeugend sind, lese ich auch bei visuell nicht ganz so ausgereiften Blogs mit… wobei es einfach angenehmer ist, auf einem sauber gestalteten Blog zu lesen.

7. Bist du eher ein Blog- Abonnent und wartest gespannt auf den nächsten Eintrag oder besuchst du einen bestimmten Blog nur bei deiner ausführlichen Blogrunde?

Ganz früher hatte ich mal einen Lesezeichen-Ordner mit Blogs bzw. Webseiten, den ich dann regelmäßig durchgegangen bin. Aber dafür habe ich schon lange keine Zeit mehr und dafür verfolge ich auch einfach zu viele Blogs. 😉

Ich bin seit Jahren ein Fan von RSS-Feeds. Feedly (was ich vor einiger Zeit vorgestellt habe) rufe ich morgens und abends auf und bekomme dort eine Übersicht über die neusten Blogeinträge präsentiert… so muss das.

8. Wie lange bloggst du schon?

Puh – ewig. 😉 Die ältesten Beiträge in diesem Blog hier stammen von Anfang 2008, reichen also fast sechseinhalb Jahre zurück.

Vorher habe ich aber auch schon gebloggt – um 2005 herum habe ich damit angefangen. Zu Beginn habe ich dafür nur eine statische HTML-Seite regelmäßig ergänzt, später bin ich dann irgendwann bei CuteNews gelandet und erst danach bei WordPress.

Einen Rückblick auf meine Blog- und Webseitenanfänge habe ich letztes Jahr im Rahmen meiner Blogparade „Es war einmal… meine erste Webseite“ gezeigt. 😉

9. Was findest du interessanter, ein Blog oder ein Forum?

Magst du lieber Äpfel oder Autos? 😉

Ein Blog garantiert in der Regel ein gleichbleibendes Qualitätsniveau, weil dort ein bestimmter Autor bzw. ein fester Kreis von Autoren schreibt. Es ist eine 1:n-Beziehung – ein Blogger, viele Leser.

In einem Forum gibt es meistens zwar auch ein paar Urgesteine, aber weil dort so viele Menschen posten, kann sich das Klima schnell verändern oder es kann eine Flaute aufkommen (weil jeder mit seinem eigenen Blog beschäftigt ist *g*). Dafür ist in einem Forum ein viel stärkerer Austausch möglich,  Stichwort n:n-Beziehung. Wenn ich eine Frage stelle, ist die Wahrscheinlichkeit höher, schnell eine Antwort zu bekommen – ob sie auch fundiert ist, weiß ich aber vorher nicht.

10. Hast du schon mal schlechte Erfahrungen mit dem Bloggen gemacht?

Nein, zum Glück noch nicht.

11. Findest du es unhöflich, wenn du schon einige Male einen Blog besucht hast, aber keinen Gegenbesuch bekommst?

Mh, generell lebt die Blogosphäre natürlich von einem Geben und Nehmen und es gehört zum guten Ton, dass ich die Blogs derjenigen besuche und in der Regel auch kommentiere, die bei mir vorbeigeschaut haben.

Andererseits kommt es aber natürlich auf die Größenordnung an: bei einem Blog, der über 100 Kommentare pro Artikel bekommt, kann man es rein zeitlich nicht unbedingt erwarten, einen Gegenbesuch zu erhalten. Ich komme ja hier im Blogdings auch manchmal kaum hinterher (aber hey, ich geb mir Mühe! 😉 ).

12. Liest du die Kommentare, die andere vor dir geschrieben haben?

Kommt drauf an: wenn es eine Aneinanderreihung von „oh, wie schön“s ist, dann nicht. Bei einer Diskussion innerhalb der Kommentare oder wenn in den Kommentaren Fragen gestellt werden, auf die der Blogger dann antwortet, schon.

And the Stöckchen goes to…

… zu jedem, der Lust hat, die Fragen ebenfalls zu beantworten. 😉

    Kommentare

  1. Fügelchen am 12. Mai 2014 um 8:11:

    Oh das ist ein wirklich schönes Stöckchen, dass ich mir wohl tatsächlich auch mal mitnehmen werde 🙂

    Wir haben ja auch recht ähnliche Einstellungen und Hintergründe merke ich gerade. Mein erster Blog lief auch mit CuteNews. Oh was waren das für Zeiten! Herrlich xD

  2. Christiane am 12. Mai 2014 um 9:43:

    Wir ticken da auch ziemlich gleich 🙂

  3. Sabrina am 13. Mai 2014 um 0:19:

    werd ich mir mal klauen ^^ ticke aber fast gleich

  4. […] habe ich mal von Neontrauma ein Stöckchen mitgenommen. Es war mir einfach mal wieder danach und weil es sonst immer eher um meine Person […]

  5. Wie ticke ich beim Bloggen? | alexandralei.de am 14. August 2014 um 11:36:

    […] zu lesen. Aber ist trotzdem mit ganz viel Liebe und Sorgfalt geschrieben. Und zwar habe ich auf neontraume.de dieses Stöckchen gefunden und fand die Fragen ganz interessant. Hier also meine Antworten für […]

  6. Wie ticke ich beim Bloggen? - LexasLeben am 3. November 2014 um 18:13:

    […] zu lesen. Aber ist trotzdem mit ganz viel Liebe und Sorgfalt geschrieben. Und zwar habe ich auf neontraume.de dieses Stöckchen gefunden und fand die Fragen ganz interessant. Hier also meine Antworten für […]

  7. […] Freakies, heute gibts es ein Stöckchen, dass ich bei Neontraum.de entdeckt habe. Normalerweise bin ich ja damit sehr zurückhaltend, aber das finde ich echt super. […]

  8. […] von Neontrauma hat nicht nur wunderbare Ideen, super Fototipps, viele DIY, Rezepte und Blogkonzepte. Sie hat auch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.