WordPress: Revisionen löschen & limitieren

- zuletzt aktualisiert am 26. September 2016

Während du an einem Blogartikel schreibst, speicherst du ihn zwischendurch natürlich. Nichts ist ärgerlicher, als wenn sich zwischendrin der Browser aufhängt und alles futsch ist…

WordPress speichert all diese Zwischenstände als sogenannte Revisionen ab. Dadurch kannst du theoretisch jede beliebige ältere Version deines Beitrags wiederherstellen und siehst auch, wann du was geändert hast.

Wofür brauche ich Revisionen?

Tatsächlich nutze ich dieses Feature im Blogdings so gut wie gar nicht.
Ich weiß ja, warum ich was geändert habe, und will das dann auch nicht mehr rückgängig machen.

Wirklich hilfreich sind Revisionen allerdings, wenn du in einem Team mit mehreren Bloggern arbeitest. Allzu schnell passiert es ja mal, dass jemand eine Seite ändert und die anderen damit nicht so ganz einverstanden sind – schwupps, lässt sich das dank der Revisionen zurückdrehen oder zumindest mit den vorherigen Versionen vergleichen.

Wo finde ich die Revisionen?

Auf der Seite zum Erstellen eines Beitrags, rechts oben im Widget „Veröffentlichen“:

Revisionen in WordPress

Mit einem Klick auf „Anzeigen“ bekommst du sämtliche Zwischenstände aufgelistet und kannst sie miteinander vergleichen.

Unterschiede werden farblich gekennzeichnet; die aktuelle Version ist grün hinterlegt, die vorherige rot:

Revisionen in WordPress

Über den Schieberegler kannst du den aktuellen Stand mit verschiedenen älteren Revisionen vergleichen:

Revisionen in WordPress

Revisionen löschen

Logischerweise bläht es deine Datenbank auf, wenn du von jedem Artikel x verschiedene Versionen aufbewahrst. Insbesondere bei ausführlichen Beiträgen passiert es schnell, dass sich Dutzende von Revisionen anhäufen.

Daher empfiehlt es sich, deine Revisionen von Zeit zu Zeit auszumisten.
Theoretisch kannst du das direkt über die Datenbank tun – Revisionen werden ebenso wie Artikel in der Tabelle wp_posts gespeichert, haben den als post_type jedoch „revision“ statt „post“.

Wer lieber einen gewissen Sicherheitsabstand zur Datenbank wahrt, kann auch zu dem Plugin Better Delete Revision greifen, was den gleichen Zweck erfüllt.

So arbeitest du ganz leicht mit Revisionen in WordPress: Klick um zu Tweeten

Revisionen von vornherein limitieren

Wenn du nur eine gewisse Anzahl älterer Versionen aufheben möchtest, kannst du festlegen, dass nur die letzten x Revisionen gespeichert werden sollen.

Diese Einstellung nimmst du in der Datei wp-config.php vor – das ist die, in der du ganz zu Beginn deiner Bloginstallation deine Datenbank-Verbindung eingetippt hast. Sie befindet sich im root-Verzeichnis deines Blogs, d.h. auf einer Ebene mit den Verzeichnissen wp-content und wp-includes. Du erreichst sie mit deinm FTP-Programm deiner Wahl.

Hier ergänzt du nun folgende Zeile:

define( 'WP_POST_REVISIONS', 3 );

Die Zahl gibt dabei logischerweise an, wie viele Versionen du speichern möchtest.

Revisionen komplett abschalten

Sofern du ganz auf Revisionen verzichten möchtest, legst du auch das in der wp-config.php fest:

define( 'WP_POST_REVISIONS', false );

Mehr Infos darüber, was du alles sonst noch so mit der wp-config.php anstellen kannst, findest du übrigens im WordPress Codex.


 

Ich hoffe, dieser Artikel hat dir weitergeholfen. 🙂

Arbeitest du aktiv mit Revisionen? Oder ignorierst du sie eher 😉 oder hast sie bereits deaktiviert?

    Kommentare

  1. Melissa am 7. Oktober 2015 um 7:36:

    Mir war nicht bewusst, dass die Revisionen meine Datenbank vollstopft. Da werde ich mir gleich mal das Plugin besorgen und ausmisten. Danke für den Beitrag!

  2. Melissa am 7. Oktober 2015 um 7:44:

    Jetzt hab ich mal noch eine Frage. Ich hab das Plugin installiert, aber finde irgendwie nicht, wo ich nun die Revisionen löschen kann. Kannst du mir da weiterhelfen?

    • Anne am 8. Oktober 2015 um 6:11:

      Hi Melissa,

      unter „Einstellungen –> Better Delete Revision“ und dann auf „Check Revision Posts“. 🙂

  3. Jenny am 7. Oktober 2015 um 11:35:

    Danke für den tollen Tipp und natürlich direkt mal das passende Plugin! Das Plugin werde ich mir auch besorgen, herzlichen Dank!
    LG Jenny

  4. Melanie am 7. Oktober 2015 um 12:18:

    Das ist ein großartiger Tipp, vielen Dank. Direkt mal angepasst. Jetzt muss ich nur noch um die 5000 (!!!!) Revisionen aus der Datenbank löschen. Das gibt bestimmt eine Menge freien Speicher.

    • Anne am 8. Oktober 2015 um 5:53:

      Thihi, ich hab damals auch nicht schlecht gestaunt, als ich mich zum ersten Mal um meine Revisionen gekümmert habe… was da so zusammengekommen war, mein lieber Scholli.

  5. kunstplaza am 11. Oktober 2015 um 20:27:

    Hallo Anne,

    vielen Dank für diese tolle Anleitung und die Tipps. Ich selbst arbeite sehr viel mit Revisionen. Allerdings wächst mit deren Anzahl auch die Datenmenge in meiner Datenbank an.

    Um meine Datenbank nicht allzu sehr aufzublähen nutze ich ein WP Plugin (WP Optimize). Das finde ich sehr hilfreich.

    Beste Grüße und weiter so!

  6. Astrid am 17. Oktober 2015 um 13:31:

    Hallo Anne,
    vielen Dank fürs Aufmerksam-machen. Ich werde die Anzahl von nun an begrenzen.
    LG Astrid

  7. Svenja am 21. Oktober 2015 um 17:28:

    Der Schieberegler ist ja cool :-). Danke! Das Plugin werde ich auch probieren.

  8. […] Blogging & Organisation WordPress Plugin: Editorial Calendar ~ Revisionen in WordPress limitieren […]

  9. Simone am 7. Juni 2016 um 10:01:

    Hallo Anne,
    ich möchte gerne alte Revisionen löschen ohne ein zusätzliches Plugin zu installieren.
    In meinem Filemanager finde ich aber nirgends die Tabelle wp_posts….
    Habe nun unter der wp-includes/revision.php bei num „=4“ eingetragen, in der Hoffnung das das die ANzahl auf 4 verringert:
    return (int) apply_filters( ‚wp_revisions_to_keep‘, $num = 4, $post );
    allerdings scheint das überhaupt nicht zu wirken….
    Was mache ich falsch?
    Vielleicht sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht: Wo könnte sich wp_posts versteckt haben?
    Vielen Dank für einen Tipp!

    • Anne am 7. Juni 2016 um 12:35:

      Hallo Simone,

      mh, wenn du deine Datenbank öffnest, müsste es diese Tabelle wp_posts geben.

      Das Problem daran, in Daten wie wp-includes/revision.php manuell etwas zu ändern: du läufst Gefahr, dass das beim nächsten Update von WordPress wieder überschrieben wird.
      Ansonsten findet sich in der Datei in den Kommentaren in Zeile 483 aber einen Hinweis, wie du diese Zahl begrenzt: über einen Eintrag in der wp-config.php, die auch niemals überschrieben wird. 🙂
      Ergänze in der wp-config.php Folgendes:

      define( 'WP_POST_REVISIONS', 4 );

      Viele Grüße
      Anne

  10. Anja am 5. Januar 2017 um 21:34:

    Hallo Anne!
    Ich bin durch eine Empfehlung auf deinem Blog gelandet und stöbere nun schon seit einiger Zeit hier herum. Du scheinst ja ein totaler Profi zu sein, daher erlaube ich mir, dich um etwas Hilfe zu bitten und hoffe, dass du mir ein paar Fragen beantworten kannst und zwar:
    Ich habe mein Theme aktualisiert und nun passt leider die Formatierung nicht mehr. (die Blog-Vorschau wird anders angezeigt, als es vorher war – die Vorschaubilder werden nun abgeschnitten, was natürlich nicht mehr so gut aussieht, vorher gingen sie über die ganze Seite). Ich habe nun keine Ahnung, wie ich wieder zur alten Version kommen kann. Hast du einen Tipp für mich bzw. was hältst du allgemein von Aktualisierungen, auf was soll ich in Zukunft achten?
    Ursprünglich habe ich aber das Thema nur aktualisiert, weil ich auch auf WordPress 4.7 updaten wollte. Dies wagte ich mich allerdings nicht mehr, da ich Angst davor habe, dass dadurch noch mehr Sachen schief laufen und nicht mehr richtig funktionieren. Einige Plug-Ins, die ich installiert habe, wurden lt. Details auch noch nicht damit getestet. Soll ich hier etwas warten oder was kannst du empfehlen?
    Ich muss noch dazu sagen, dass der Blog nicht von mir eingerichtet wurde, sondern von einer Firma und ich das nun übernommen habe und mich langsam versuche einzuarbeiten. Ich habe so gut wie keine Erfahrung damit und bin froh, wenn ich ein Plug-In richtig installieren kann 🙂 – Vielleicht hast du ja besonders empfehlenswerte Artikel, die ich noch nicht von dir gelesen habe.
    Weiters habe ich auch noch zu diesem Artikel eine Frage und zwar kommt die Meldung, dass dieses Plug-In seit 2 Jahren nicht mehr aktualisiert wurde und eventuell auch nicht mehr gewartet wird. Ist dieses trotzdem noch sicher und aktuell? Verwendest du es immer noch?
    Ich hoffe, dass ich dir jetzt nicht allzu doofe Fragen gestellt habe, aber ich stehe wirklich etwas auf dem Schlauch und das Internet ist ja voll von verschiedensten Meinungen und das kann schon mal verwirren.
    Auf jeden Fall schon mal ein großess Danke, falls du mir vielleicht die ein oder andere Frage beantworten kannst.
    Liebe Grüße
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.