Aus neontrauma.de wird blogdings.de!

Wir haben uns auseinandergelebt. Passen nicht mehr zusammen – meine Vorstellungen und Pläne, seine Ausstrahlung. Im Laufe der Zeit entwickeln wir Menschen uns weiter, probieren Dinge aus, lernen was zu uns passt und was nicht. Und manchmal muss man seine Konsequenzen ziehen, die Komfortzone vertrauter Gegebenheiten verlassen und einen Neuanfang wagen. Nein, die Rede ist […]

#bloggeralphabet: T wie Tools

Eigentlich brauchst du zum Bloggen nicht viel Ausrüstung – sobald du eine Blogsoftware wie WordPress oder Blogger am Start hast, kann’s losgehen. Nichtsdestotrotz gibt es eine ganze Reihe an kleinen Helferchen, die dir das Bloggen erleichtern können: Apps, Plugins, Dienste oder auch das gute alte Notizbuch. Schauen wir uns in der aktuellen Runde vom #bloggeralphabet […]

#bloggeralphabet: S wie Statistik

„Einmal Zahlen, bitte“ – mit Hilfe von Tools wie Google Analytics oder Piwik kannst du jede Menge spannender Zahlen über deinen Blog herausfinden. Kaum ein Blog, auf dem nicht mehr oder weniger umfangreiche Statistiken erhoben werden. Daher widmen wir uns dem Thema Statistik bei der aktuellen Runde vom #bloggeralphabet. 🙂 Schaust du dir die Statistiken deines Blogs an? […]

#bloggeralphabet: R wie Regelmäßigkeit

Nicht nur der Umfang der einzelnen Beiträge ist wichtig beim Bloggen – sondern auch, wie oft und wie regelmäßig es etwas Neues zu lesen gibt. Während manche Blogger spontan berichten, sobald ihnen ein Thema unterkommt, schwören andere auf Redaktionspläne und im Vorfeld geplante Beiträge. Beides hat seine Vor- und Nachteile – wie handhabst du das […]

Wie weit darf Fotobearbeitung gehen?

Thomas hat drüben im Reisen-Fotografie-Blog eine verdammt spannende Frage aufgeworfen, die er zum Anlass für eine Blogparade genommen hat: wie weit darf Fotobearbeitung gehen? Wo beginnt die Manipulation, ab wann ist eine Aufnahme nicht mehr authentisch? Ein Foto ist immer subjektiv. Ganz grundsätzlich bildet kein Foto die Wirklichkeit ganz und gar unverfälscht ab. Auch ohne Filter oder wegretuschierte Elemente […]

#bloggeralphabet: Q wie Quantität

Puh – gar nicht so leicht, ein sinnvolles Thema mit „Q“ zu finden. 😉 Schauen wir uns diesmal doch das Thema „Quantität“ an – sprich, die Länge deiner Blogposts! Wie lang sind deine Artikel im Schnitt? (Tipp: bei WordPress wird am unteren linken Rand des Textfelds die Wörteranzahl angezeigt. 😉 ) Achtest du darauf, dass […]

#bloggeralphabet: P wie Promotion

„Klappern gehört zum Handwerk“ – und Marketing zum Bloggen. 😉 Ohne auf deinen Blog aufmerksam zu machen, wirst du nur schwer neue Leser erreichen. Daher dreht sich das #bloggeralphabet diesmal um das große Thema Promotion! Wie immer kannst du dich in deinem Beitrag an den folgenden Fragen orientieren oder wild drauflos schreiben: Machst du Werbung für […]

#bloggeralphabet: O wie Organisation

Diesmal dreht sich das #bloggeralphabet um ein Thema, mit dem viele Blogger entweder auf dem Kriegsfuß stehen oder es lieben – Organisation! 😉 Wie immer kannst du dich in deinem Beitrag an den folgenden Fragen orientieren oder wild drauflos schreiben: Wie organisierst du dich und deinen Blog? Wie hältst du Ideen für neue Artikel fest? Führst du einen […]

#bloggeralphabet: N wie nofollow

Spätestens wenn du das erste Mal wegen einer möglichen Blogkooperation angeschrieben wirst, wird dir dieses Stichwort begegnen: nofollow bzw. sein Pendant dofollow. Kurz gesagt, geht es dabei um die Art und Weise, wie du ein Unternehmen verlinkst – du kannst einem Link nämlich bestimmte Eigenschaften mit auf den Weg geben. Während menschliche Leser davon nichts merken, wirkt […]

#bloggeralphabet: M wie MediaKit

Wenn du mit Firmen und Agenturen zusammenarbeiten möchtest, gibt es etwas, über das dein Blog auf jeden Fall verfügen sollte: ein MediaKit. Kurz gesagt, stellst du hier potentiellen Kooperationspartnern dich und dein Blog vor, gibst Zahlen zu deiner Reichweite an und sprichst mögliche Kooperationsformen an. Da rund um das Thema MediaKit viele Fragen durch die Blogosphäre schwirren, […]