Happy Birthday, WordPress! :)

- zuletzt aktualisiert am 23. September 2016

Kaum zu glauben – WordPress feiert bereits seinen 11. Geburtstag!

Wenn ich mir die Funktionalität heute so betrachte, ist WordPress dabei aber ganz und gar nicht in die Jahre gekommen. Im Gegenteil: mit jeder neuen Version wird es smarter, moderner und toller. 🙂

Am 27. Mai 2003 wurde die erste Version veröffentlicht und somit der Grundstein gelegt für eine unglaubliche Erfolgsgeschichte, die das Internet als Ganzes und speziell die Blogosphäre ganz entschieden geprägt hat.

Wusstest du übrigens, dass es sogar einen offiziellen Download-Zähler gibt? 😉

Download-Counter auf wordpress.org - Stand 27. Mai 2014

Download-Counter auf wordpress.org – Stand 27. Mai 2014

Knapp 20 Millionen Downloads allein der aktuellen Version… wow! Wobei hier sicherlich nicht alle Downloads erfasst werden, denn WordPress kann man ja nicht nur auf wordpress.org herunterladen.

Zur Feier des Tages veranstaltet wpde.org nun ein Gewinnspiel, bei dem diverse schicke Preise winken: ein WordPress-Handbuch, MarketPress-Lizenzen, eine WordPress-Trainerstunde sowie Tickets für das WordCamp in Hamburg.

Da mache ich doch gleich mal mit und beantworte die folgenden Fragen:

Wie bist du wann und warum auf WordPress aufmerksam geworden?

Hmm… meine allerersten Blogversuche so um 2004/2005 herum bestanden noch aus statischen HTML-Seiten, die ich jeweils mühselig ergänzt habe. Dann kam CuteNews, und irgendwann wollte ich mir für meine Tutorial-Seite ein eigenes CMS schreiben. Das funktionierte soweit auch ganz gut – es gab einen Admin-Bereich, über den ich Artikel schreiben und Bilder hochladen konnte, die Leser konnten Kommentare hinterlassen und so weiter und so fort. Ziemlich bald merkte ich allerdings, dass ich wesentlich mehr Zeit mit der Pflege und Erweiterung meines Content Management Systems verbrachte als mit dem eigentlichen Schreiben. Und das war doof.

Daher stieg ich um auf WordPress und war begeistert: ich konnte weiterhin alles nach Belieben verändern und anpassen, aber die Grundfunktionalitäten waren alle schon vorhanden (und das auch weitaus umfangreicher als in meinem selbstgeschusterten System 😉 ). Zudem war es purer Luxus, neue Features nicht erst selber entwickeln zu müssen, sondern einfach eines der unzähligen Plugins zu installieren.

Und warum ausgerechnet WordPress? Zusammen mit Joomla und TYPO3 zählte es damals zu den CMS-Favoriten. Joomla fand ich umständlich und TYPO3 noch schlimmer, sodass meine Wahl auf WordPress fiel, was auch damals schon durch seine Benutzerfreundlichkeit überzeugte. Und diese Wahl habe ich bis heute keinen Tag lang bereut. 🙂

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann mich das WordPress-Fieber gepackt hat… mein Account im WPDE-Forum besteht auf jeden Fall seit Mitte 2007. Seit rund sieben Jahren bin ich also schon dabei.

Seitdem setze ich WordPress nicht nur hier auf neontrauma.de ein, sondern habe damit unter anderem auch fünf Jahre lang das Musikmagazin BlackLive betrieben, mein Fotografie-Portfolio und auch viele Webseiten für Kunden habe ich damit umgesetzt.

WordPress eignet sich also sowohl für Blogs, als auch für Magazine und Portfolios… und dabei ist es immer noch so einfach zu bedienen, dass ich es auch Kunden empfehle, die so ganz und gar nichts mit Technik am Hut haben und einfach nur ihre kleine Webseite aktuell halten wollen.
Ein wahres Multitalent also. 😉

Was war dein schönstes Erlebnis mit WordPress?

Hmm… auf ein einzelnes, besonders schönes Erlebnis kann ich mich da gar nicht festlegen. Es macht einfach unglaublich viel Spaß, Tag für Tag mit WordPress zu arbeiten und mich dabei so gut wie nie über irgendetwas ärgern zu müssen.
„Umständlich“ ist ein Fremdwort in der WordPress-Welt… und das merkt man erstmal so richtig, wenn man, so wie ich, beruflich einige Zeit lang mit dem Dinosaurier TYPO3 arbeiten musste.

Und zu sehen, wie das Blog währenddessen wächst und gedeiht und immer mehr Leser anzieht, das ist natürlich sowieso großartig. 🙂

Was wolltest du WordPress schon immer mal sagen?

Ein Danke an die riesengroße Entwicklergemeinde! Für unzählige Stunden Arbeit, die dieses großartige Projekt zu dem gemacht haben, was es heute ist: unglaublich flexibel, unglaublich benutzerfreundlich – und das alles sogar kostenlos.

Mit den Tutorials, die ich hier veröffentliche, möchte ich meinen kleinen Anteil dazu beitragen, dass WordPress für jeden einfach zu handhaben ist, dass niemand frustriert sein muss.
Ich möchte andere Blogger ebenso von WordPress überzeugen und begeistern, wie ich es bin. 🙂

Liebes WordPress, ich wünsche dir noch viele großartige Jahre mit spannenden Funktionserweiterungen, schicken Themes und unzähligen leidenschaftlichen Bloggern! 🙂

    Kommentare

  1. NoHeroIn am 29. Mai 2014 um 22:33:

    Millionen, nicht Milliarden. *klugscheiß* 😛

  2. […] nach wie vor sehr, sehr zufrieden.  Was genau ich daran so schätze, habe ich vor einiger Zeit mal ausführlicher […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.